am 11.07.2019

Neubau Oberstdorf Therme: Preisgericht prämiert vier Entwürfe

Preisgericht

Im Projekt Neubau Oberstdorf Therme wurde ein nächster Meilenstein erreicht. Das Preisgericht des Architektenwettbewerbs hat die vier Entwürfe prämiert, die die Vorgaben aus Oberstdorf am besten erfüllen.

Für Begeisterung im Gremium der Preisrichter sorgte die Qualität der Bearbeitung und die überraschende Vielfalt der Lösungsmöglichkeiten. Die Herausforderung ist dabei die städtebauliche Einbindung und die gesamtkonzeptionelle Kombination aus Tiefgarage und Vorplatzgestaltung, der Badelandschaft, dem Sauna- und Wellnessbereich, dem gastronomischen Angebot sowie dem umfangreichen Technikbereich. Allen 16 Entwurfsverfassern ist es gelungen, die Inhalte der Auslobung und insbesondere das vorgegebene Raum- und Funktionsprogramm am bestehenden Standort widerzuspiegeln. Bei allen eingereichten Wettbewerbsarbeiten wurde die Anonymität gewahrt.

Das Preisgericht bestand aus sechs renommierten Architekten und fünf Vertreten der örtlichen Politik, Verwaltung und Bauherrenvertretung. Unterstützt in der Entscheidungsfindung wurde das Gremium durch kompetente Sachverständige aus dem Bereich Baurecht, Immissionsschutz und Projektsteuerung. Um auch den wirtschaftlichen und funktionalen Betrieb der späteren Therme zu gewährleisten, war des Weiteren ein Betriebsberater für Schwimmbäder beteiligt. Eineinhalb Tage hat sich das Gremium intensiv mit der Bewertung der Wettbewerbsarbeiten beschäftigt.

In drei Bewertungsrunden wurden die Wettbewerbsbeiträge bewertet und die Auswahl auf fünf Entwürfe reduziert. Ein Entwurf erhielt auf Grund außergewöhnlicher architektonischer Leistungen ein Anerkennungspreis. Nichtgelöste Fragestellungen kommen bei allen Entwürfen vor. Die flächenmäßige Ausführung wurde vom Preisgericht vielfach kritisiert. Über die weiteren Bearbeitungsschritte werden sich die Entwürfe konkretisieren und an die qualitativen und quantitativen Vorgaben des Bauherren annähern.

Die Reihenfolge und die Verteilung der Preisträger wurden durch das Gremium einstimmig gebildet. Für die Weiterentwicklung des Projektes werden bei den vier prämierten Entwürfen klare Vorteile gesehen. Zwei Entwürfe wurden mit dem 1. Platz gekürt.

Platz 1: Löhle Neubauer Architekten BDA pmbb, Augsburg
Platz 1: Auer Weber Assoziierte GmbH, Stuttgart
Platz 2: Behnisch Architekten GbR, München
Platz 4: asp Architekten GmbH, Stuttgart

Die Prämierungen haben aus Sicht der Preisrichter das höchste Entwicklungspotential. Durch die Entscheidung gibt es jetzt die Möglichkeiten für die Architekten, die geforderten Nachbesserungen des Gremiums in die weiteren Bearbeitungsschritte einzuarbeiten. Bei allen Entwürfen liegt dabei die Herausforderung in der Reduzierung des Flächenrahmens zu einer realisierbaren Lösung.

Dafür ist das nachgeschaltete VgV-Verfahren vorgesehen, in dem über Verhandlungsgespräche und einer weiteren Bewertungsrunde der Architekt ausgewählt werden soll, der dann die künftige Therme in Oberstdorf bauen wird.

Die Ausstellung aller Wettbewerbsbeiträge können bis zum 26.07.2019 im Oberstdorf Haus eingesehen werden. Die offizielle Eröffnung der Ausstellung fand am Freitag, den 12.07.2019 um 15 Uhr im Saal Breitachklamm, Oberstdorf Haus statt.

Für den intensiven Austausch, den konstruktiven Diskussionen und den zielführenden Entscheidungsprozess möchten sich die Kurbetriebe Oberstdorf herzlich bedanken. Der Dank gilt insbesondere auch der professionellen Wettbewerbsbetreuung durch die Constrara Ingenieurgesellschaft GmbH.

Projekt-Team "Neue Therme Oberstdorf"

Prinzregenten-Platz 1
87561 Oberstdorf
Tel. 08322 700-1004
therme@oberstdorf.de